Drechslerwelt Michael N�tscher
     

Historie der Drechslerei

 
Historie der Drechslerei Nätscher
Jakob Nätscher - Im Jahre 1936

Jakob Nätscher im Jahre 1936

Im Jahre 1919 gründete Drechslermeister Jakob Nätscher ( geb. 1880 in Wombach bei Lohr ) in Köln seine Drechslerei.


Die Palette seines Handwerksbetriebes umfasste gesamten Bereich von handgedrehten Artikeln. Zum Beispiel: Haushaltwaren, kunsthandwerkliche Arbeiten, Baudrechslerei und Modellbau. Besonders ist hier zu erwähnen die großen Dimensionen im Modellbau.


Bis 3 Meter Durchmesser grosse Schwungräder für die Dampfmaschinen hatte er angefertigt.
Der Betrieb bestand in Köln bis Ende des zweiten Weltkrieges. Achtmal wurde die Drechslerei ausgebombt.


Noch während des Krieges ging Jakob Nätscher mit seiner Familie ( Sohn Leo war als Soldat bei der Wehrmacht) in seinen Geburtsort Wombach zurück.
Dort baute er 1945 mit dem aus dem Krieg zurück gekehrten Sohn unter äußerst beschwerlichen Umständen seine Drechslerei wieder auf.


In der neu erbauten Werkstatt waren bis Ende der fünfziger Jahre 13 Personen beschäftigt.

hr
Leo Nätscher - Im Jahre 1976

Leo Nätscher - Im Jahre 1976

1963 starb der Firmengründer im Alter von 83 Jahren und Sohn Leo übernahm den Betrieb.


In den sechziger und siebziger Jahren wurden hauptsächlich kunsthandwerkliche Drechslerarbeiten, gedrehte Rückwände für Thermo – Hygro – und Barometer sowie für Wetterstationen hergestellt. Auch für den Direktverkauf wurden Waren produziert.


Durch billige Massenherstellung aus dem Ausland waren die von Hand hergestellten Artikeln nicht mehr konkurrenzfähig. Die Arbeitsplätze mussten abgebaut werden, so das nur noch ein reiner Familienbetrieb bestehen blieb.

hr
Michael Nätscher - Im Jahre 2005

Michael Nätscher - Im Jahre 2005

1985 starb Leo Nätscher. Sein Sohn Michael übernahm in der dritten Generation den Betrieb.
Michael Nätscher verlegte 1987 die Drechslerei zum heutigen Standort nach Neuhütten .


Nach dem Motto: „ Wenn Sie ein rundes Problem in Holz haben, dann löse ich es,“
werden in seinem Betrieb von Geländerstäben bis Drehteile in Übergrößen hergestellt.